In Aktuelles am 19. Juni 2015, Keine Kommentare

Deutschlands schönste Radwege für die Sommerferien

Radfahren im Urlaub wird immer beliebter. Wir haben fünf abwechslungsreiche Routen für euch

Radfahren im Urlaub wird immer beliebter. Wir haben fünf abwechslungsreiche Routen für euch

Sommerzeit ist Radfahrzeit. Und vor allem im Urlaub sind Fahrräder das beliebteste Fortbewegungsmittel der Deutschen. Für alle, die es nicht ab in den Süden zieht, bietet Deutschland eines der besten ausgebauten Radfahr-Streckennetze Europas. Wir haben für euch fünf der schönsten Radwege unter die Lupe genommen.

  • Für Geschichtsliebhaber: Der Berliner-Mauer-Weg

„Eintauchen in die innerdeutsche Geschichte“ lautet das Motto des 2006 fertiggestellten Radfahrweges entlang der ehemaligen Grenzanlagen zwischen Ost- und Westberlin.

Rund 160 KM führt die Route auf den ehemaligen Zollwegen (West-Berlin) bzw. den Kontroll-Grenzwegen (DDR) entlang, die in 14 Einzelstrecken aufgeteilt. So lässt sich die Tour bequem aufteilen, denn alle Start- und Endpunkte sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Es liegt auf der Hand, dass trotz vieler landschaftlich reizvoller Abschnitte, das Hauptaugenmerk bei dieser Strecke auf den historischen Sehenswürdigkeiten liegt. An 29 Standorten entlang der Tour wird an Informations- und Gedenkstellen der Toten an der Mauer gedacht. Nicht nur am zentralen Gedenkort an der Bernauer Straße, sondern auch an den Infostellen des Radweges gibt es eine Vielzahl an mehrsprachigen Informationen über die Teilung Deutschlands, den Bau und Fall der Berliner Mauer. Mehr Informationen gibt auf den Seiten der Stadt Berlin unter: berlin.de

bernauer-strae-113173_1280

Namensgebend: Der Berliner Radweg führt entlang am Verlauf der ehemaligen Mauer

  • Für Wald-und Wiesenfans: Der Altmühlradweg

Die Radtour durch das bayerische Altmühltal ist bekannt für seine farbenfrohen Felder und Wiesen, imposante Felsformationen und historischen Städte. Entlang des namensgebenden Flusses schlängelt sich der Weg auf rund 230 KM vom mittelalterlichen Rothenburg ob der Tauber bis zur oberfränkischen Hauptstadt Regensburg, die seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Schon die erste Etappe mit einem Besuch des mittelalterlichen Stadtkerns von Rothenburg ob der Tauber oder aber der Burg Colmberg ist ein echtes Highlight. Die zweite und dritte Etappe führt vom alten marktgräflichen Regierungssitz Ansbach entlang des Altmühlsees und endlosen Wiesen bis zur ehemaligen Bischofs- und heutigen Studentenstadt Eichstätt, die mit schönen Plätzen zum Verweilen einlädt. Die letzten Abschnitte bieten den Radfahrurlaubern neben zahllosen schönen Ortschaften, zünftigen Biergärten, unter anderem auch die längste Holzbrücke Europas sowie das Klosters Weltenburg bis hin zur Domstadt Regensburg. Ein wahrlich krönender Abschluss einer der abwechslungsreichen Radwege des Landes. altmuehl-radweg.de

Eine der schönsten Landschaften Deutschlands: Das Altmühltal

Eine der schönsten Landschaften Deutschlands: Das Altmühltal

  • Für Kulturfreunde: Der Donauradweg

Allein schon die Eckdaten dieses Fahrradweges sind gewaltig. Der Donauradweg erstreckt sich auf ca. 2840 KM über die gesamte Flusslänge des zweitlängsten europäischen Stroms vom Ursprung im Schwarzwald bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Dabei durchquert die Route Deutschland, Österreich, die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien. Allein der deutsche Abschnitt von der Quelle im baden-württembergischen Donaueschingen bis hin zur Dreiflüssestadt Passau hat eine Länge von etwa 600 KM und bietet neben kulturellen, unzählige landschaftliche Highlights. Das Kernstück ist der Abschnitt von Bayern bis Ungarn. Neben Burgen, Schlössern und kunstvollen Bauwerken sind es vor allem die bedeutenden Städte, die hier herausragen. Die Bischofsstadt Passau, die Kaiserstädte Wien und Budapest sowie der moderne Kulturhotspot Linz, bilden einen faszinierenden Rahmen für eine abwechslungsreiche Urlaubs-Fahrradtour.  www.fahrrad-tour.de/UEBDONAU.htm

danube-783223_1280

Der Donauradweg vereint grandiose Natur und Kultur

  • Für Fußballbegeistere: Deutsche Fußball Route NRW

In keiner anderen Region Deutschlands lässt sich die Leidenschaft Fußball so hautnah erleben wie in Nordrhein-Westfalen. Auf den rund 800 KM entlang der Deutschen Fußball Route ist das allerorts spürbar. Vom Aachener Tivoli bis hin zur Bielefelder Alm führt der Fahrradweg nicht nur zu den großen modernen Fußballarenen der großen Traditionsclubs 1.FC Köln, der Borussen aus Mönchengladbach und Dortmund sowie „auf Schalke“, sondern entfaltet vor allem dort seien Reiz, wo die Herzen von Fußballnostalgikern höher schlagen und die Vereine  zunehmend um ihre Existenz kämpfen, obwohl Sie die deutsche Fußballgeschichte mitprägten: Ohne Rot-Weiß Essen hätte Rahn 1954 Deutschland wahrscheinlich nicht zum Weltmeistertitel schießen können, ohne den Meidericher SV (heute MSV Duisburg) wäre die erste Bundesligasaison 1963/64 weniger spannend verlaufen. Aber auch der VfL Bochum, Wuppertaler SV oder Preußen Münster seien hier genannt. Auf den nach Städten sortierten 15 Teilabschnitten passieren die Radfahrer neben den Stadien aber auch touristische Sehenswürdigkeiten sowie Fankneipen, Trainingsgelände und berühmte (Borsigplatz Dortmund) sowie exotische Orte (Lukas Podolski Sportpark in Bergheim). Für radfahrende Fußballfans ist dieser Radweg ein Muss – für alle anderen Radfahrer eine wunderschöne Tour durch das Fußballland NRW. Mehr Infos: http://www.deutsche-fussballroute.de

llaufer-10166_1280

Highlight neben der Fußballstadien gibt es genug: Hier das Deutsche Sport- und Olympiamuseum in Köln

  • Für Genießer: Radweg Deutsche-Weinstraße

Der Verlauf des Radweges Deutsche Weinstraße orientiert sich am Verlauf der Deutschen Weinstraße. Die etwa 95 KM lange Strecke beginnt in Schweigen-Rechtenbach am Deutschen Weintor und endet in Bockenheim an der Weinstraße. Oder ist es andersherum? Scheinbar scheint diese Frage viele lokale Gemüter zu bewegen, schenkt man den zahlreichen Diskussionen hierum Glauben. Unstrittig ist hingegen, dass zwischen Rheinhessen und Elsass neben all der landschaftlichen Höhepunkte dieser Strecke, der Genuss im Mittelpunkt steht. Die Wahrheit liegt eben doch im Wein. Unzählbar sind die urigen Weinlokale, Winzerhöfe und traditionsreichen Gaststätten. Bei unter 100 Kilometern Wegstrecke sollte hier der Weg das Ziel sein und Pausen fest eingeplant werden. So bietet Deutschlands Riesling-Region das älteste Weingut der Pfalz in einem alten Herrenhof in Neustadt-Mußbach. Weitere Höhepunkte sind das Sektstädtchen Wachenheim, das fast komplett unter Denkmalschutz stehende St. Martin, die Kurstadt Bad Dürkheim oder aber das Schloss und Gasthaus „Goldener Engel“ in Bad Bergzabern.

Tipp: Während der Weinlese, vor allem im September und Oktober, ist der Radweg stark befahren. Der Hochsommer ist hier mehr als nur Alternative. Mehr: https://www.pfalz.de/freizeit-und-erleben/radweg-deutsche-weinstrasse

 

silhouette-683751_1280

Eine Radtour im Sommer ist die optimale Art Deutschland zu entdecken

Im Übrigen: Die „beliebteste“ Strecke ist der Elberadweg. Allerdings ist er auch der Überfüllteste. Gerade in der Ferienzeit verliert die schöne Natur an manchen Hotspots so eindeutig seinen Reiz. Im Frühling oder Herbst ist er jedoch traumhaft und bietet vom kulturellen „Elbflorenz“ Dresden über endlose Obstwiesen und dem Hamburger Hafen bis hin zur frischen Brise in Cuxhaven eine enorme Vielfalt.

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar