In Aktuelles am 29. Juni 2015, Keine Kommentare

Neues aus der WG: Elektronische Gartengeräte versichern

Elektronische Gartengeräte wie Rasenmäher Roboter werden immer beliebter und sind technisch auf dem neuesten Stand

Elektronische Gartengeräte wie Rasenmäher Roboter werden immer beliebter und sind technisch auf dem neuesten Stand

„Alter, schnell komm mal auf den Balkon“, brüllt Stefan Willie an, der es sich mal wieder auf dem Sofa gemütlich gemacht hat und in seinem Lieblings-Konsolen Magazin stöbert.  Willie schreckt auf und wirft Stefan einen wilden Blick zu: „Steve, sicherlich lege ich nicht mein Magazin beiseite um zu dir zu kommen, nur damit du mir, mal wieder und per Fernglas, zeigen kannst, dass unser Nachbar ein neues MacBook oder sonst einen Apple-Schrott gekauft hat.“

„Zunächst einmal will nicht auf deinen unqualifizierten Kommentar über die beste Firma der Welt eingehen. Aber es geht nicht um Apple sondern um die Gartengeräte von Herrn Achtlos. Der hat einen Rasenmäher Roboter“, verteidigt Stefan seine Aktion. „Na gut ich gucke, zumal du ja eh keine Ruhe geben wirst…Spinner“. Willie schlendert lässig zum Balkon…schaut und stutzt: „Wow! Ok Steve das ist echt voll cool. Ruf die Anderen!“

Der Blick der beiden fällt auf den voll elektronischen Rasenmäher, den der unbeliebte Nachbar Herr Achtlos per App steuert. Herr Achtlos, der seit einigen Wochen in der großen Erdgeschosswohnung mit Gartenanteil im Haus gegenüber wohnt, bemerkt die beiden WGler und lässt seinen Rasenmäher eine Extrarunde vor deren Augen drehen.

„Mensch das ist schon cool, obwohl er ein komischer Vogel ist.  Aber technisch ist er immer auf dem neuesten Stand. Gerade was Gartengeräte angeht“, schwärmt Stefan.

„Was lurcht ihr beiden denn da schon wieder so rum?“

„Wir gammeln nicht, wir beobachten den genialen Rasenmäher Roboter des Nachbarn. Der fährt von allein, ist programmierbar, lässt sich per App steuern und man selbst kann alles vom Liegestuhl überwachen Pumpe! Das ist eines der besten Gartengeräte, die ich je gesehen habe- echt grandios“, verteidigt sich Stefan gegenüber Rudi, alias Pumpe, der sein neues Rennrad in Richtung Balkontüre schiebt.
„Da ist nicht euer ernst. Das Ding ist echt laut und es frisst Strom. Ganz ehrlich. So was ist wirklich uncool für die Umwelt“, entgegnet er kampfeslustig.

„Aber gut aussehen tut er schon“, stellt Kara fest. Die Designerin der WG hat sich auch zu den Jungs gesellt. „Also Kara“, zwinkert Pumpe.

„Ich mein den Rasenmäher du Spinner! Und dass du generell gegen Rasenmähen bist, wissen wir alle. Der Natur seinen Lauf lassen, oder wie sagtest du letztens? Aber nun gut. Wenn man schon sein Grün pflegt, dann doch lieber modern, als antike Gartengeräte einzusetzen“, erläutert Kara.
Die anderen, selbst Pumpe, nicken.
„Aber laut ist er trotzdem. Vor allem an einem Samstagmorgen stört das echt“, brüllt Steve in Richtung Herrn Achtlos.

Dieser schaut kurz auf. Lässt sein Rasen-Roboter zurück zur Ladestation fahren, grinst in Richtung der WGler und geht zurück in seine Wohnung.
„Was ein Kotzbrocken“, ätzt Pumpe. „Aber nun gut, jedem das…“ In diesem Moment unterbricht ein lauter Knall Rudi und die WGler ducken sich instinktiv.

Als sie wieder aufblicken blicken, umhüllt eine dichte Rauchwolke den Garten des Nachbarn. „Das war dann ja wohl mal ein Kurzschluss oder so was“, lacht Steve los.

Im Augenwinkel beobachten alle wie Herr Achtlos mit einem Feuerlöcher auf die Terrasse stürmt und nach einem vergeblichen Rettungsversuch verzweifelt auf den Rasenroboter starrt.

„Oh irgendwie tut er mir nun leid. Ich trauere auch immer, wenn ich meine alten iPhones in die Sammelvitrine legen muss, falls sie mal den Geist aufgeben“, flüstert Steve den anderen zu.

„Leidtun muss er euch nicht. Höchstens er sich selber. Ich hab den Achtlos letztens getroffen und stellt euch vor, er hatte keine Gartengeräte Versicherung für seinen Rasenmäher“, schaltet sich Vicky ein, die durch den Knall aufgeschreckt, auch auf den Balkon gesellt hat.

„Ja und, warum auch Vicky, das ist ein Rasenmäher, kein Auto“. Pumpe guckt seine Mitbewohner planlos an.

„Du verstehst es einfach nicht. Eine Gartengeräte Versicherung ist mehr als nur sinnvoll. Hätte sich Herr Achtlos vernünftig informiert, so wie ich es ihm empfohlen habe, so wäre er nun dank der Schutzklick Versicherung für elektronische und benzinbetriebene Gartengeräte rundum geschützt“, erläutert Vicky.

„Hmm ok…aber was deckt die denn alles ab?“, fragt Stefan interessiert.

„Nun Steve. Die Schutzklick Gartengeräte Versicherung deckt nicht nur Kurzschluss Schäden, wie diesen ab, sondern auch Sturz- und Unfallschäden, Beschädigung durch Fremde, also zum Beispiel, wenn du deinen Laubsauger, deine Bohrmaschine oder eben Rasenmäher verleihst. Hinzu kommen Schutz vor Flüssigkeit, Bedienungsfehlern, Feuer oder Diebstahl. Denn vergesst nicht, teure Gartengeräte sind ein begehrtes Gut bei Langfingern“, antwortet Vicky.

„Okay das klingt echt gut. Und bei Schutzklick ist zudem der Vertragsabschluss super einfach und online mit ein paar Klicks machbar. Der Vertrag ist transparent und ich selbst entscheide, ob ich ihn verlängern will, da er von alleine ausläuft. Ich denke wir sollten Herrn Achtlos das auch nochmal genauer erklären, damit er sein nächstes elektronisches Baumarktgerät direkt versichern kann. Lasst uns zu ihm gehen“, schlägt Rudi vor und erntet zustimmendes Nicken. Als sie vom Balkon in Richtung Flur gehen, bemerken sie Theodor, der sich mal wieder völlig unbemerkt zu der Gruppe gesellt hat und nun drauflos redet: „Geht nur. Aber bedenket eins: Geheimnisvoll am lichten Tag, lässt sich Natur des Schleiers nicht berauben. Und was sie deinem Geist nicht offenbaren mag. Das zwingst du ihr nicht ab mit Hebeln und mit Schrauben.“

Verwirrt blicken Steve, Kara, Vicky und Rudi einander schulterzuckend an und schließen die WG-Tür hinter sich und machen sich auf den Weg zu Herrn Achtlos um ihm von den Vorteilen einer Gartengeräte Versicherung zu erzählen.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar