In Aktuelles am 8. März 2016, Keine Kommentare

Fahrradcheck: Das muss man beachten

Fahrradcheck

Nach dem Fahrrad-Check kann es mit dem Bike wieder ins Freie gehen.

Es wird wieder wärmer und trockener, darum wollen viele ihr Fahrrad aus dem Keller holen und es wieder fit machen. Schließlich ist man damit doch flexibler als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, schneller als zu Fuß und umweltfreundlicher als mit dem Auto unterwegs. Bevor man sich mit dem Bike beispielsweise wieder auf den Weg zur Arbeit machen kann, muss man ein bisschen was für das Fahrvergnügen vorarbeiten. Wenn man sein Rad immer gepflegt hat, muss meist nur etwas Luft in die Reifen und dann kann man schon eine Probefahrt machen. Doch wenn das nicht genügt, kann man es beim Händler für 35 bis 50 Euro durchsehen lassen. Da bei diesem Preis noch keine Reparaturen eingeschlossen sind, kann man das durchchecken soweit es geht auch gut selbst übernehmen. Wir geben dir Tipps, worauf du bei einem Fahrradcheck achten musst.

Benötigtes Material für einen Fahrradcheck

  • Einen Satz Imbusschlüssel
  • Gabelschlüsselsatz
  • Schlitz- und Kreuzschraubenzieher
  • Kombizange
  • Luftpumpe
  • Reinigungsmittel

Fahrradcheck: So geht es

Man sollte für einen Fahrradcheck genug Zeit einplanen, zum Beispiel einen Samstag Vormittag, wenn man keine Termine hat. Bevor man mit dem Check beginnt, sollte das Fahrrad oder das Mountainbike zunächst gesäubert werden und dann an einem geeigneten Arbeitsplatz kopfüber auf den Lenker und den Sattel gestellt werden. Nun sollte man folgende Check-Liste abarbeiten:

  1. Felgen: Dafür beide Räder andrehen und sicherstellen, dass sie ohne anzustoßen und gleichmäßig laufen.
  2. Reifen: Das Profil der Reifen darf nicht abgefahren sein und es sollten auch keine Risse oder spröden Stellen im Material zu sehen sein. Anderenfalls muss der Mantel gewechselt werden.
  3. Bremsen: Auf Bremsbelägen ist eine Markierung zu finden, die erkennen lässt, ob die Beläge zu sehr verschlissen sind.
  4. Licht: Sollte das Licht nicht funktionieren, kann dies an einer defekten Glühbirne liegen oder der Stromfluss ist gestört. Eine Birne ist schnell gewechselt und das Kabel kann nur an zwei Stellen nicht richtig angeschlossen sein. Ansonsten ist es gerissen.
  5. Ketten & Schaltung: Eine Kettenschaltung muss stets sauber gehalten werden. Dafür reinigt man die Kette am besten mit alten Lumpen und Bürsten von überschüssigem Fett und darin gelöstem Schmutz. (Achtung! Diese Flecken bleiben sowohl in Bürsten als auch Stoffen für immer.) Danach muss die Kette erneut gefettet werden.
  6. Sattel & Lenker: Wenn sie vor dem Rad stehen, können sie leicht überprüfen ob der Lenker zum Vorderrad gut ausgerichtet ist. Der Sattel sollte waagerecht montiert sein.
  7. Schrauben: Abschließend sollten grundsätzlich alle Schrauben auf ihre Festigkeit kontrolliert werden. Schrauben die sich nicht mehr lösen lassen, können mit Kriechfett behandelt werden.

Für alle die eine Anschaffung eines neuen Fahrrads planen gilt: Zeitnah eine Fahrradversicherung beispielsweise bei Schutzklick abschließen. Damit ist man gegen kleine und größere Schäden bestens versichert.