In Aktuelles am 20. Juni 2015, Keine Kommentare

Fairphone 2 – die neueste Generation des modularen Öko-Smartphones

Das Fairphone für bastler und Ökos lässt sich schnell in seine Einzelteile zerlegen.

Das Fairphone für Bastler und Ökos lässt sich schnell in seine Einzelteile zerlegen. Quelle: Fairphone

Nachdem bereits das erste Fairphone der niederländischen Philanthropen so erfolgreich von der Umwelt angenommen wurde, gab das Unternehmen nun die neueste Generation des Öko-Smartphones bekannt. Ein neues Design, ein neues Konzept und weiterhin voll ökologisch korrekt ist das Fairphone 2. Schon ab Herbst ist es im Handel erhältlich. Doch was ist so neu an dem Ding: Es ist nun nicht nur fair, sondern auch durch den Nutzer selbst reparabel. Dies wird möglich durch einen genialen modularen Aufbau, ganz ähnlich dem Projekt Ara von Google.

Die Technik des Fairphone 2

Auch von der technischen Seite hat das neue Öko-Telefon einiges zu bieten und sich den Ansprüchen und Wünschen seiner Kunden angepasst. Es punktet durch sein 5 Zoll großes Full HD-LCD Display mit Gorilla-Glas 3, Snapdragon 801, einem internen 32 GB Speicher mit einer möglichen Micro SD Erweiterung. Der Arbeitsspeicher hat volle 2 GB RAM. Mit einer 8 Megapixel-Kamera sind auch einigermaßen passable Fotos möglich. Verbindungen via LTE und Bluetooth 4.0 machen es besonders schnell. Es kommt mit Android 5.1, aber hoffentlich sind diesmal auch Android-Updates möglich. Durch den Dual-Sim ist eine parallele Privat- und Arbeitsnutzung möglich.

Einziger Wehmutstropfen ist der hohe, seinen Konkurrenten ähnliche Preis von 525 Euro.

Das Fairphone 2 kann man selbst reparieren

Das Ökosmartphone in zweiter Generation überzeugt durch modulare Bauweise. Quelle: Fairphone

Was ist das Besondere und was heißt eigentlich „fair“?

Das Fairphone 2 ist, genauso wie sein Vorgänger, ein Telefon für alle. Neben dem einfachen Aufbau hat es auch noch eine positive soziale Wirkung auf seine Umgebung.

Fair ist es von a bis z. Das reicht von den Herstellungsmaterialien, über die –bedingungen bis hin zu Lieferkette. Alle Bestandteile müssen aus fairen Bedingungen stammen, sodass auch die Rohstoffminen in der Demokratischen Republik Kongo nachweislich konfliktfrei sein müssen.

Auf der Website des Anbieters finden sich zahlreiche Bilder des Prozesses, der Arbeiter und auch Mitarbeiter, die sich die Bedingungen vor Ort genau angeschaut haben. Hier zeigt sich die Transparenz des Unternehmens, welche offenkundig einen wichtigen Grundpfeiler darstellt und beim Kunden einen wichtiges Vertrauensbonus schafft.

Modularer Aufbau für einfachstes Selber-Reparieren und ein langes Leben

Das Fairphone 2 kannst du selbst reparieren

Bis in die kleinsten Einzelteile lässt sich das Fairphone 2 mit einem einfachen Schraubendreher auseinander nehmen. Quelle: Fairphone

Mit dem neuen Fairphone 2 wird die Reparatur spielend leicht zu Hause zu machen sein. Alle Module haben ihre eigene Funktion und sind im Innenleben mit unterschiedlich farblich markierten Schrauben fixiert. Mit der passenden Anleitung und den richtigen Ersatzteilen kann hier jeder zum Monteur werden.

Das Basismodul enthält den Prozessor, den Speichern und die SIM-Karte. Ein weiteres die Hauptkamera und das LED-Licht. Die Netzwerktechnik, Kopfhörerbuchse, Front-Kamera, Status-LED und die Sensoren sind in einem weiteren Modul zusammengefasst. Schließlich gibt es auch noch ein Modul mit dem Haupt-Mikrofon, dem Lautsprecher, dem Vibrationsmechanismus und dem USB-Anschluss. Alle diese Teile lassen sich schnell und einfach herausnehmen. So ist der Touchscreen zum Beispiel innerhalb von einer Minute austauschbar. Hierfür einfach den Akkudeckel und den Akku entnehmen, zwei Halterungen lösen und das Display entfernen. Das Ziel dieser modularen Bauweise war es, für den Nutzer ein möglichst langlebiges Telefon herzustellen, wozu auch die integrierte Schutzhülle in der Rückseite beiträgt.

Unser stetiges Austauschen von Handys ist keine besonders nachhaltige Nutzung von modernster Technik. Doch das ist ein generelles Problem und erfordert eine grundlegende Veränderung unserer Denkweise. Wenn wir einmal genauer darüber nachdenken, wie viele Telefone wir in unserem Leben schon hatten, dann brauchen wir bestimmt mindestens beide Hände zum Zählen. Grund für den Austausch war sicherlich fast in keinem Fall, dass das Handy kaputt war, sondern vielmehr der Wunsch nach etwas Neuem. Und das muss im Grunde nicht sein, haben die Geräte doch indes alle sehr gute Technik, die auch in den nächsten Monaten und Jahren noch einwandfrei funktionieren kann. Mit einem Fairphone 2 oder einem anderem modular zusammensetzbaren Telefon, wie zum Beispiel das Projekt Ara von Google.

Wieso sich eine Versicherung für das Fairphone 2 dennoch lohnen kann

Leider werden gute und moderne Handys immer öfter Opfer von Taschendiebstahl. Gerade ein so modernes Modell wir das Fairphone 2 wird den Langfinger von heute sicherlich schnell anziehen. Hier hilft dir eine Schutzklick Versicherung. Und wenn einmal etwas kaputt geht und du nicht gerade ein versierter Techniker bist, dann repariert Schutzklick das gerne für dich.

Interessenten können sich ab sofort auf der Website des Herstellers eintragen und werden dann über genauen Release-Termin informiert. Wir sind zumindest schonmal überzeugt!

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar