In Kolumne am 12. Oktober 2015, Keine Kommentare

Gastbeitrag unserer Schülerpraktikantin: Auf den Hund gekommen!

Wir sollten immer dafür sorgen, dass unsere Vierbeiner ausreichend versorgt sind.

Wir sollten immer dafür sorgen, dass unsere Vierbeiner ausreichend versorgt sind.

Hunde sind der treueste Freund des Menschen und genau das ist es, was wir so sehr an ihnen mögen. So wie sie uns lieben, lieben auch wir sie und deshalb liegt uns das Wohl der Vierbeiner so sehr am Herzen. Allerdings kann es manch einer auch übertreiben. Ein Hund interessiert es nicht, wie wertvoll die Diamanten an seinem Halsband sind oder von welchem Designer sein ganz eigenes Zimmer gestaltet wurde.

Doch gute Ernährung ist auch für Tiere wichtig. Nach einer Studie von Prof. Ohr der Universität Göttingen von Ende 2014 geben allein die Deutschen Milliarden aus, damit ihre Hunde nur das Beste vor die Nase bekommen. Insgesamt sind es ca. 14,4 Milliarden Euro, die wir für Futter, Gesundheit, Tierpension, Hundeschulen, Tierzucht, Hundesteuer und Haftpflichtversicherung bezahlen. Aber was tut man nicht für seine Freunde?

Das tägliche Spazierengehen darf dabei natürlich auch nicht fehlen. Mal wird im Park getobt, ein andermal vielleicht im Wald. Egal wo man ist, man sollte stets aufpassen! Vielleicht bekommt Bello eine Zecke oder er selbst beißt ausversehen beim Spielen mal zu fest zu. Genauso könnte er auch von einem Auto angefahren werden und dann ist die Sorge groß. Denn eine Verletzung des Tieres kann teuer werden. Noch schlimmer wird, wenn der Hund auf die Straße läuft und dabei etwas zu Schaden kommt. Ohne ausreichende Versicherung muss der Halter nun tief in die Tasche greifen. Denn dieser haftet für seinen Vierbeiner. Aus diesem Grund sollte eine Hunde-Haftpflicht-Versicherung sowie ein Verkehrsunfall-OP-Schutz zur Grundausstattung eines jeden Hundebesitzers gehören.