In Aktuelles am 2. August 2016, Keine Kommentare

Gerüchteküche: Neues Samsung Galaxy Note kommt nach Deutschland

Es ist das Jahr der großen 7. Nach Samsung Galaxy S7 und noch vor dem Erscheinen des vermeintlichen iPhone 7 bringt Samsung das Galaxy Note 7 heraus und überspringt dabei einfach die 6. Denn das letzte Handy aus der Note Edition war das Samsung Note 5 und auch nicht in Deutschland verfügbar. Nun bringt Samsung endlich wieder sein Phablet, den Mischling aus Smartphone und Tablet, nach Deutschland. Gerüchten zufolge wird es ab dem 2. September in Frankreich auf dem Markt erhältlich sein. Wenn diese Informationen stimmen, gilt dieser Termin auch für Deutschland. Zuvor wird Samsung am 2. August um 17 Uhr mitteleuropäischer Zeit das Produkt beim Unpacked-Event vorstellen, das ihr online live auf der offiziellen Website von Samsung mitverfolgen könnt.

Wir konnten die Veröffentlichung nicht abwarten und haben die geleakten Informationen für euch gesammelt. Was können wir vom neuen Samsung Galaxy Note erwarten?

Samsung Unpacked Event

Promotion zum Unpacked Event vom Samsung Galaxy Note 7 auf Samsungs Twitter-Seite © Twitter Samsung Mobile

Das Aussehen des Samsung Galaxy Note

Das 6-Zoll große Phablet wiegt laut Insider-Informationen, die aus den Produktionsstätten stammen, 169g bei Abmessungen von 73,9 x 153 x 7,8 mm. Es wird voraussichtlich in den Farben Black Onyx, Silver Titanium und Blue Coral erhältlich sein. Wie die Galaxy S Edge-Variante, wird das Samsung Galaxy Note abgerundete Kanten haben. Zwei Mikrofone und eine USB-C-Anschluss runden das Gerät ab. Es wird wasser- und staubdicht sein, so wie viele Outdoor-Handys, doch damit ist es noch lange nicht für extreme Bedingungen geschaffen.

Auf die inneren Werte kommt es an

Soviel zum Äußeren, doch wie steht es um die inneren Werte? Die Technik überzeugt: Samsung packt in das Galaxy Note 7 fast alles, was mobile Technik momentan zu bieten hat: Das Display hat eine QHD-Auflösung, das Smartphone trumpft mit 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und einem internen Speicher, der auf 64 GB erweiterbar ist, einen flotten Prozessor und einen dicken 4.000-mAh-Akku. Die Kamera überzeugt mit 12 Megapixeln für Landschaftsfotos und 5 Megapixeln für Selfies. Ein Bildstabilisator, Autofokus und eine F/1.7-Blende sorgen für die beste Qualität, auch bei schlechtem Licht. So kannst du deine Spiegelreflexkamera notfalls auch zuhause lassen.

Modernste Technik mit Iris-Scanner und S Pen

Wie die bisherigen Note-Modelle wird das Note 7 mit dem Eingabestift S Pen geliefert, der in der unteren Gehäuseseite eingeschoben wird. Mit dem S Pen kann man auf dem Display schreiben, Anwendungen öffnen und die Air-Command-Funktion aktivieren. Letztere soll den Insidern zufolge das Vorlesen ganzer Textabschnitte ermöglichen. Um die hintere Kameralinse wird Gerüchten zufolge ein Smart Glow-Ring positioniert sein. Dieser leuchtet in verschiedenen Farbe und informiert so über den Akkustand, die Auslastung des internen Speicherplatzes oder wenn das mobile Datenvolumen aufgebraucht wird. Fingerabdruck-Sensor und Iris-Scanner sollen der modernsten Technik entsprechen. Diese Funktionen ermöglichen ein biometrisches Authentifizierungsverfahren zum Entsperren des Handys, das die höchsten Sicherheitsstandards erfüllt.

Samsung Galaxy Note 7 von Brancheninsider Evan Blass

Fotos des neuen Samsung Galaxy von Brancheninsider Evan Blass © Twitter

Kleines Manko

Das Samsung Galaxy Note 7 scheint eine technische Meisterleistung zu sein. Der neu eingebaute Iris-Scanner macht das Handy besonders sicher, weist aber ein kleines Manko auf. Wer nämlich eine Brille oder Kontaktlinsen trägt, könnte Schwierigkeiten bei der Authentifizierung haben. Ob Brillenträger und Kontaktlinsenträger ihre Sehhilfe jede Mal ablegen wollen, um das Handy zu entsperren, ist fraglich. Probleme soll es außerdem bei direktem Sonnenlicht geben oder wenn ein Teil der Iris verdeckt ist. Es wird sich zeigen müssen, wie alltagstauglich diese Funktion ist.

Welche Vorteile hat ein Phablet?

Das Wort Phablet ist ein Hybridwort aus Smartphone und Tablet und bezeichnet alle internetfähigen Geräte, die zwischen 5 und 9 Zoll groß sind. Samsung hat 2010 das erste bekannte Phablet auf den Markt gebracht. Durch die Größe des Displays ist das Lesen und Bearbeiten von Dokumenten angenehmer. Dafür muss die Auflösung mindestens HD-Qualität haben. Idealerweise ist das Phablet mit einem Eingabestift ausgestattet und ermöglicht dadurch handschriftliche Notizen. Papier und Stift werden überflüssig. Wer mit der Größe des Gerätes auch beim Telefonieren klarkommt und nicht ständig zwei Geräte dabeihaben will, ist mit einem Phablet gut bedient.

Mit einem Preis von voraussichtlich 849 Euro kostet das Samsung Galaxy Note 7 sogar mehr als das Samsung Galaxy 7 Edge. Bei dem hohen Preis lohnt sich unsere Samsung-Galaxy-Tab-Versicherung, die das Handy bei Diebstahl, Verlust und sonstigen Schäden schützt und eine schnelle Reparatur garantiert, ohne Vertragslaufzeit und Abofalle.