Handy-Schutz

Egal ob iPhone, Samsung und Co., Smartphones werden immer teurer und sind schon längst unser stetiger Begleiter. Wer sein Handy liebt, der sollte auch ein wenig Geld in den richtigen Schutz investieren.

Kratzfest, sturzfest, spritzwassergeschützt. Smartphones werden nicht nur immer teurer, sondern entwickeln stetig neue Ideen zum Schutz des Handys. Doch die perfekte Vereinbarkeit zwischen schickem Design und Sicherheit ist schwer zu finden. Und solange der Heilige Gral des Handyschutzes noch nicht erfunden wurde, sollte jeder Smartphone Besitzer ein wenig Geld in den richtigen Schutz investieren.

Von Schutzhüllen und Displayfolien

Das Herz eines jeden Handys ist natürlich nach wie vor die Technik und somit das Innenleben. Hitze und Feuchtigkeit sind hier die natürlichen Feinde. Aber auch die Optik ist Verkaufsargument, ja Statement. Nach Apple zieht so auch beispielsweise Samsung nach, lässt das Plastik-Feeling hinter sich und verpasst seinen neuen Flaggschiffen Galaxy S6 und S6 Edge Glasplatten an Vorder- und Rückseite sowie einen schicken Aluminiumrahmen.

Der Klassiker beim Handy-Schutz ist die Hülle. Von der Variante „Handystrumpf“ raten wir allerdings ab, da der Schutz hier de facto zweitrangig ist. Handyhüllen gibt es aus den verschiedensten Materialien und Designs. Mal Tasche aus Leder, mal Case aus Plastik – wichtig ist vor allem, dass das Material Stürze abfedern und die empfindlichen Ecken des Smartphones von der Hülle bedeckt werden.

Neben der richtigen Hülle sollte auch die Front des Mobiltelefons geschützt werden. Auf eine „Spiderman App“ kann wirklich jeder verzichten. Und auch wenn Apple seinem iPhone6 ein scheinbar bruchsicheres ionengehärtetes Glas gönnte, so gilt es dennoch als anfällig für Kratzer.  Die nächste Runde im Kampf um das beste Handyglas ist zwar mit dem Corning Gorilla Glass 4 bereits eingeläutet, in der Praxis muss sich dessen Effizienz aber noch herausstellen.

Bis dahin ist der Einsatz einer geeigneten Schutzfolie ratsam. Diese sollte dann aber nicht nur vor hässlichen Fingerabdrücken, sondern auch vor Stützen schützen. Geeignete Displayschutzfolien für den Handy-Schutz sind vor allem „Panzerfolien“ aus Hartglas.

Hundertprozentigen Handy-Schutz nur mit einer Handyversicherung

Doch auch wenn das Handy von allen Seiten vermeidlich sicher „verpackt“ wurde: gegen den Sturz ins Wasser oder die Überhitzung helfen auch Schalen und Schutzfolien wenig.

Wer also einen echten Rundum-Handyschutz will, der sollte in jedem Fall eine Handyversicherung von Schutzklick abschließen.