In Aktuelles am 1. Dezember 2016, Keine Kommentare

Handyversicherung: Auf diese drei Punkte bei Abschluss achten

Gerade zur Weihnachtszeit wimmelt es bei Telefonanbietern und im E-Commerce nur so von Rabatten und Angeboten. Aus diesem Grund kaufen sich besonders zum Jahresende viele Menschen ein neues Smartphone. Es ist jetzt schlichtweg am günstigsten! Falls du auch zu den Schnäppchenjägern gehörst und nun eine geeignete Versicherung für dein Smartphone suchst, geben wir dir hier wertvolle Tipps. Eine Handyversicherung kann man nämlich überall abschließen, sogar direkt beim Kauf des Smartphones. Wir empfehlen dir jedoch, keine voreiligen Entscheidungen zu fällen. Vor dem Versicherungsabschluss sollten die versicherten Schäden, Vertragsbedingungen und der Service genau unter die Lupe genommen werden.

Jede Versicherung bietet unterschiedliche Leistungen. Hier gilt es, genau ins Kleingedruckte zu schauen und herauszufinden, was wirklich abgedeckt ist. Viele verzweifeln bereits beim ersten Blick in die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB). Wir entschlüsseln die gängigsten Formulierungen der Vertragsbedingungen.

Handyversicherung von Schutzklick

Handyversicherung von Schutzklick

Versicherte Schäden

Im Falle von Diebstahl differenzieren Versicherungen drei Arten: Einbruch-Diebstahl, Raub und einfacher Diebstahl. Beim Einbruch-Diebstahl wird das Handy beispielsweise durch Aufbrechen deines Autos entwendet oder aus einem verschlossenen Raum gestohlen. In diesem Fall haftet die Hausratversicherung. Auch wenn der Tatbestand Raub erfüllt ist, wenn dich eine Person verbal oder körperlich bedroht um dir dein Handy zu klauen, bist du durch die Hausratversicherung geschützt.

Einfacher Diebstahl kommt zwar am häufigsten vor, wird jedoch nur von wenigen Versicherern gedeckt. Du wurdest zum Beispiel Opfer eines einfachen Diebstahls, wenn dir dein Smartphone aus der Jackentasche entwendet wurde. In den AVB heißt es, dass „etwas im persönlichen Gewahrsam sicher mitzuführen ist“. Einige Versicherer bieten Diebstahl-Schutz gar nicht erst an, andere bieten eine zusätzliche Diebstahl-Versicherung. Versicherungen, die einfachen Diebstahl decken, beschreiben versicherte Formen des Diebstahls aus diesem Grund in den Versicherungszertifikaten genauer. Zum Beispiel weißt Schutzklick in seinen Zertifikaten darauf hin, dass Blick- und Körperkontakt zum Gerät bestehen und die Tasche verschlossen sein muss.

Auch die Schadensszenarien Sturz- oder Flüssigkeitsschäden bieten Grauzonen. Bei Sturzschäden decken einige Versicherungen nur Displayschäden oder Flüssigkeitsschäden, die nicht witterungsbedingt sind. Wenn das Gerät bei einem Spaziergang im Regen kaputt geht oder in eine Pfütze fällt, zahlst du am Ende selbst drauf.

Immer die AVB vor Versicherungsabschluss lesen - Photo via istock.com

Immer die AVB vor Versicherungsabschluss lesen – Photo via istock.com

Vertragsbedingungen

Werfen wir einen weiteren Blick auf die Vertragsbedingungen: In diesen finden sich viele Informationen zu den Leistungen des Versicherers und den Pflichten des Versicherungsnehmer. Wir raten also immer dazu, die AVB genau zu prüfen: Welche Schäden sind tatsächlich versichert? Gibt es einen Rundum-Schutz? Wie kann die Versicherung wieder gekündigt werden?

Kündigungsfrist und Abonnement

In den Vertragsbedingungen ist die Kündigungsfrist und Mindestlaufzeit genau festgeschrieben. Der Versicherte sollte prüfen, wie lange der Vertrag gilt und wann der Vertrag kündbar ist. In der Regel wird ein Vertrag nach Ende der Laufzeit automatisch verlängert, sofern der Versicherungsnehmer die Versicherung nicht vorher extra gekündigt hat. Es gibt auch Anbieter wie Schutzklick, die den Vertrag nach Ende der abgeschlossenen Zeit auslaufen lassen und seinen Kunden eine Erinnerung zur Verlängerung des Vertrags zuschicken. Es ist immer besser, die Option auf Verlängerung zu haben, als im Vertrag gefangen zu sein.

Neuwert oder Zeitwert

In den AVB muss aufgeführt sein, ob im Schadensfall eine Selbstbeteiligung geleistet werden muss, was die maximale Deckungssumme ist und ob der Neuwert oder Zeitwert versichert wird. Sofern der Neuwert versichert ist, bedeutet das, dass dem Versicherungsnehmer im Schadensfall der Anschaffungspreis des Handys erstattet wird. Üblicherweise wird jedoch der Zeitwert gedeckt, also der Neuwert abzüglich einer alters- und gebrauchsbedingten Wertminderung. Bei Schutzklick wird dir in den ersten sechs Monaten 100 Prozent des Neuwerts erstattet, nach sechs bis zwölf Monaten sind es 80 Prozent. Je älter das Handy ist, desto mehr mindert sich der Zeitwert. Eine Selbstbeteiligung bis zu 50 Euro (wenn das Handy den Neupreis von 1.000 Euro nicht überschreitet) ist in der Versicherungsbranche gültig. Zum einen werden die Verträge dadurch günstiger und als Kunde zahlst du nur im Schaden drauf, zum anderen wird dadurch auch der Kunde dazu aufgefordert, sorgfältiger mit seinem Besitz umzugehen. Das ist wirtschaftlich!

Wartefrist und Alter des Smartphones

Ein wichtiges Detail, das gerne übersehen wird, ist die Wartefrist. Diese gibt an, welcher Zeitraum nach Abschluss der Versicherung vergehen muss, bis du den ersten Schaden melden darfst. Je länger du dein Smartphone beim Abschluss der Versicherung besitzt, desto höher kann die Wartefrist ausfallen. Dies liegt ganz einfach daran, dass Versicherer die Wahrscheinlichkeit von Versicherungsbetrug minimieren wollen. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich nach dem Kauf eines neuen Smartphones nicht zu lange Zeit zu lassen um die Handyversicherung abzuschließen. Häufig gibt es zudem Vorgaben zum maximalen Alter eines versicherbaren Geräts, bei Schutzklick sind es sechs Monate.

Das neue iPhone 7 ist versichert besser dran, aber zunächst sollten die AVB gelesen werden!

Das neue iPhone 7 ist versichert besser dran, aber zunächst sollten die AVB gelesen werden!

Support und Service

Der wohl wichtigste Faktor bei der Handyversicherung ist wahrscheinlich der Service. Wie schnell wird das Handy im Schadensfall repariert? Wie gut ist das Customer Support zu erreichen? Ein guter Versicherer stellt dir eine kostenlose Hotline zur Verfügung und ermöglicht dir, den Schaden ganz einfach online und ohne Papierkram zu melden. Ein weiteres Plus ist, wenn der Versicherer direkt die Reparatur des Geräts in die Wege leitet und das Einsenden deines Handys im Schadensfall kostenlos ist. Wenn deine Versicherung jetzt auch noch Gütesiegel vorweisen kann, kannst du deine Versicherung guten Gewissens abschließen. Denn sinnvoll ist so eine  Handyversicherung durchaus!

Einen Rundum-Schutz schon ab 2,49 Euro im Monat bietet die Handyversicherung von Schutzklick. Hier kannst du selbst entscheiden, ob du dir 12 oder 24 Monate Laufzeit wünschst und auch der Diebstahlschutz ist individuell buchbar.