Handyversicherung-Test – worauf kommt es an?

Gute Smartphones werden immer teurer, weshalb ihre Besitzer wegen etwaiger Beschädigungen oder Verluste in Sorge sind. Schließlich sind die Geräte unser ständiger Begleiter und im Alltag längst unverzichtbar geworden. Wer im Schadenfall die Reparatur oder ein neues Gerät nicht aus eigener Tasche bezahlen möchte, schließt eine Handyversicherung ab. Welche sich hierbei besonders empfiehlt, verrät ein Handyversicherung Test.

Wann eine Handyversicherung Sinn macht

Das Smartphone ist für viele Besitzer ein Statussymbol. Ein teures noch dazu, wenn man bedenkt, dass ein modernes Gerät schnell über 600 Euro kosten kann. Dies zeigen aktuelle Modelle von Samsung Galaxy, HTC One sowie iPhone. Weil es sich bei Smartphones um hochempfindliche Highend-Geräte handelt, welche im täglichen Gebrauch unzähligen Risiken ausgesetzt sind, können irreparable Schäden infolge von Sturz, Flüssigkeiten oder Diebstahl unerwartet schnell eintreten. Eine Handyversicherung kommt für all diejenigen in Frage, welche im Fall der Fälle die Kosten für ein neues Gerät nicht selbst tragen möchten. Bereits eine vergleichsweise günstige Handyversicherung vermag gegen typische Risiken im Alltag abzusichern.

Welche Vergleichskriterien gemäß Handyversicherung Test relevant sind

Angesichts der Vielzahl an Anbietern und Tarifen ist es nicht einfach, die beste Handyversicherung ausfindig zu machen. Zahlreiche Angebote weisen auf den ersten Blick sehr ähnliche Leistungen auf. Doch spätestens das Kleingedruckte verrät, dass die Unterschiede teils beträchtlich sind. Aus diesem Grund sollte der Auswahl einer Handyversicherung stets ein Leistungsvergleich vorausgehen. Gerade auch ein Handyversicherung Test kann ein Gefühl dafür vermitteln, welchen Versicherungsschutz der jeweilige Tarif bietet. Grundsätzlich sollte jedoch jeder selbst für sich bestimmen, welche Kriterien für ihn relevant sind. Hierunter fallen vor allem die Folgenden:

  • Kostenbestandteile und Versicherungslaufzeit

Ein wesentlicher Punkt, dem viele Smartphonebesitzer große Bedeutung beimessen, ist der Preis. Ein Vergleich der jeweiligen Tarife zeigt, dass die Vertragsstruktur nicht immer transparent ausfällt und die Konditionen oft nicht anpassbar sind. Von Vorteil ist demnach eine Handyversicherung, bei welcher sich nach Bedarf zusätzliche Leistungen vereinbaren lassen, beispielsweise ein Diebstahlschutz. Dieser sollte zudem nicht zu stark reglementiert sein. Des Weiteren achten Handyversicherung Tests auf die Laufzeit des Versicherungsvertrags, der entweder automatisch endet oder sich auch um ein weiteres Jahr verlängern kann, sollte dieser nicht rechtzeitig gekündigt werden. Ein besonderer Vergleich sollte ferner der jeweiligen Kündigungsfrist gelten.

  • Leistungsumfang der Handyversicherung

Feuer, Bruch, Sturz, Flüssigkeit – diese Risiken werden mit einer Handyversicherung standardmäßig abgedeckt. Material- und Konstruktionsfehler müssen nicht umfasst sein, fallen derartige Schäden schließlich unter die Herstellergarantie. Der Diebstahlschutz sollte optional vereinbar sein, zumal der Diebstahl innerhalb der eigenen vier Wände bereits über die Hausratversicherung abgedeckt ist. Weil zudem die Diebstahlgefahr gemäß Handyversicherung Test teilweise stark eingeschränkt wird, lohnt hierzu ein genauer Blick in die Versicherungsbedingungen allemal.

  • Schadenregulierung

Tritt ein Schaden ein, wünscht sich jeder Handybesitzer natürlich eine schnelle und unkomplizierte Regulierung. Dies ist allerdings keine Selbstverständlichkeit, wie der ein oder andere Handyversicherung Test zeigt. Der Schaden sollte sich ganz einfach online melden lassen, und nicht anhand eines mehrseitigen Formulars. Wünschenswert ist zudem ein fester Ansprechpartner, damit der Handybesitzer auch weiß, an wen er sich bei etwaigen Rückfragen wenden kann.

  • Kundenservice

Erleidet das Smartphone einen Schaden oder geht dieses verloren, ist schnelle telefonische Hilfe angeraten. Dabei sollte der Versicherer in puncto Kompetenz, Erreichbarkeit sowie Qualität zu überzeugen wissen.

  • Datenschutz

In der heutigen Zeit kommt dem Datenschutz eine außerordentlich wichtige Bedeutung zu. Der Antrag zum Abschluss einer Handyversicherung sollte deshalb nur wenige, essentielle Daten abfragen. Lange Antragsbögen fragen zusätzliche Daten nur unnötig ab. Lediglich eine Angabe zum versicherten Gerät sollte genügen.

  • Bewertungen und Zertifikate

Rücksicht genommen werden sollte auch auf User-Bewertungen, Zertifikate und Siegel. Denn ein reiner Handyversicherung Test beschränkt sich nicht selten auf den Leistungsumfang und lässt dabei außer Acht, wie die Versicherung bei ihren Besitzern tatsächlich ankommt. Besonders zu würdigen sind zudem Versicherer, die aus Gründen des Umweltschutzes auf eine Zustellung des Versicherungsscheins via E-Mail setzen.

Zusammenfassend lassen sich folgende wichtige Vergleichskriterien unterscheiden:

  • Preis
  • Vertragslaufzeit
  • etwaige Zuzahlungen
  • Leistungsumfang
  • Datenabfrage
  • Vertragsabschluss
  • Leistungseinschränkungen und -ausschlüsse
  • optionale Absicherung bei Diebstahl
  • Kundenservice
  • Schadenabwicklung

Ein Vergleich von unterschiedlichen Versicherer und Versicherungen für Smartphones gibt es hier.