In Kolumne am 26. März 2015, Keine Kommentare

Gerüchteküche: das HTC one M9

Die Schutzklick-WG diskutiert über das neue Handy aus dem Hause HTC

HTC one M9 oder doch lieber ein iPhone 6? Die Schutzklick-WG ist unentschlossen.

Die Technikfreaks der Schutzklick-WG sitzen zusammen und spekulieren über das neueste Modell aus dem Hause des taiwanischen Telekommunikationsprofis: Das HTC one M9 soll schon kommenden Dienstag, den 31. März, auf den Markt kommen. Der Preis liegt mit 749 Euro in der gleichen Spanne wie alle seine Konkurrenzprodukte, es wird in Gold/Silber und Gun Metall Grey zu haben sein. Sechs bis acht Wochen später kommt dann noch eins in Gold hinzu.

Die Meinungen der Bewohner gehen auseinander, der Apple-Freund Stefan hat sich erst im Winter das iPhone 6 gekauft und freut sich bereits wie ein Schneekönig auf die Apple Watch (die WG wartete gespannt auf das Release): „Niemals kann das neue HTC one M9 einem iPhone das Wasser reichen – schon deshalb, weil Apple seinen Fans ein rundum-Technikangebot bietet. Da müssen im Grunde alle anderen Hersteller noch sehr viel Aufholarbeit leisten! Was hat denn das neue Wunderwerk aus Taiwan zu bieten?“

Technik und Design – das HTC one M9 hat einiges zu bieten

„Ich habe gerade einen ausführlichen Test auf netzwelt.de. gelesen“, kommt es aus der Android-Ecke von Erik. „Die haben es mehrere Tage getestet und sind insgesamt ziemlich zufrieden. Während der Vorgänger doch sehr groß war, ist das HTC one M9 insgesamt etwas kompakter und leichter. Noch immer wird es wohl sehr warm, jedoch deutlich weniger als das M8. Dies liegt wohl an dem Metallgehäuse. Netzwelt befürchtet, dass die verbesserten Wärmewerte auf eine Drosslung des Snapdragon 810 zurückzuführen sind. Da bin ich ja schon sehr gespannt, denn das wäre wirklich sehr schade. Aber zumindest in puncto Sound ist ihm nichts mehr nachzumachen, denn der BoomSound hat verschiedene Klangeinstellungen und es gibt sogar drei Mikrofone. Damit ist telefonieren in der lauten U-Bahn oder Kneipe kein Problem mehr.

Das Design soll auch wieder ganz toll sein – das HTC one M9 sieht super edel aus. Wieder wurde das HTC zero-gap-Design der Vorgänger verbaut, sodass es sich quasi wie einer dieser Handschmeichler anfühlt, die man früher im Werkunterricht immer machen musste. Es ist relativ robust gegen Umwelteinflüsse, sodass telefonieren im Regen gar kein Problem ist. Cool ist die optionale Hülle, mit welcher ein kurzes Eintauchen in Wasser wohl auch nicht mehr schlimm ist. Der Einschaltknopf ist auch in Daumenreichweite. Endlich hat mal jemand nachgedacht! Lauter und leiser wird an zwei einzelnen Knöpfen geregelt, das ist im Grunde jetzt auch wie beim iPhone. Die Antenne ist dabei so gut verbaut, dass man sie nicht mehr sieht. Bei Apple gibt es diese hässlichen Streifen.“ Zustimmendes Kopfnicken der anderen. „Und Technisch hat das HTC one M9 auch ganz schön was auf dem Kasten. Mit 3 GB Arbeitsspeicher ist es Apple überlegen, dadurch werden Apps in Sekundenschnelle geladen. Der Octa-Core-Chip Snapdragon 810 Prozessor von Qualcomm läuft einwandfrei und kann eigentlich nur glücklich machen. Außerdem hat HTC eine grandiose standortbasierte Software verpasst: die Sense 7.0. Sie bietet viele neue sinnvolle Funktionen mit viel Raum für persönliche und individuelle Einstellungen. Diese können zum Beispiel variabel auf Arbeitsplatz, Wohnung und draußen abgestimmt werden. Das hat sonst keiner!“

Der Apple-Fan führt die Kehrseite des HTC one M9 auf

„Blöd ist aber die Kante zwischen Gehäuse und Bildschirm. Das sieht aus wie eine schlecht sitzende Hülle und Dreck sammelt sich dort auch. Außerdem haben sie nun auch den Akku fest verbaut, also fällt einer de letzten Vorteile gegenüber Apple, Samsung und Co. weg. Und was soll das mit der Kamera? Das HTC one M9 hat jetzt zwar 20 Megapixel anstelle der Ultrapixel-Technologie, aber die Farben wirken unnatürlich und überzeichnet – gewollt aber nicht gekonnt also. Cool ist aber das Saphirglas auf der Linse, so verkratz sie nicht so schnell. Aber HTC hat eine bessere Akkulaufzeit versprochen und dafür nur ein Full HD- anstelle des QHD-Displays eingebaut. Und was hat‘s gebracht? Nichts! Trotzdem muss das Ding jeden Abend an die Steckdose, für Vielnutzer wie mich eventuell sogar tagsüber. Außerdem hat das HTC one M9 keine Fitness-Funktionen. Da muss man sich auch für zusätzliches Geld ein Armband kaufen. Ganz ehrlich, da lob ich mir doch mein geliebtes iPhone 6, in Kombination mit der neuen iWatch“, schließt der Stefan.

Aber den Speicherkartenschacht finden alle toll. So muss man sich keine Sorgen darum machen, dass der Speicher für die ganzen Apps, Nachrichten und Bilder mal wieder nicht reicht, falls man sich für ein zu kleines Modell entschieden hat.

Da die Runde zu keiner einheitlichen Entscheidung kommt, sprechen sie wie so oft noch über die Option Versicherung. Bei dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf jeden Fall, sind sich alle einig. Eine Handyversicherung muss auf jeden Fall sein, denn wenn mal was passiert, dann wird es wenigstens ersetzt – ganz egal ob für das HTC one M9 oder ein anderes Modell ist, spielt eigentlich keine Rolle. Hauptsache Schutzklick versichert. Endlich sind sich Eri, Stefan, Sina und Billie auch mal einig.

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar