In Aktuelles am 3. September 2015, Keine Kommentare

IFA 2015: Smart Homes for Smart Living

Bald erledigt unsere Einrichtung alles für uns, sodass Zeit für die wesentlichen Dinge bleibt.

Bald erledigt unsere Einrichtung alles für uns, sodass Zeit für die wesentlichen Dinge bleibt.

Unsere Häuser, die Fortbewegung und eigentlich unser gesamtes Leben werden immer smarter, damit auch gesünder, kontrollierter und sicherer. Woran es heutzutage jedem mangelt ist Zeit. Samsung, Bosch, Panasonic und Co. präsentieren ihre Wege, unser Leben besser zu machen. Von kontrolliertem Schlaf bis hin zum angeleiteten Kochen – in diesem Jahr findet garantiert noch jeder ein Produkt, was zu seinen Bedürfnissen passt. Doch wie stellen sich die großen Marken unser zukünftiges Leben vor:

 

Optimale Vernetzung durch Bosch`s Home Connect

Das neue Smart Home von Bosch

Die Smart Home App von Bosch steuert alle deine Elektrogeräte. Quelle: Bosch

Schon im letzten Jahr hat Bosch seine App „Home Connect“ präsentiert, welche bis Dato lediglich eine Kommunikation mit Backöfen und Geschirrspülern zuließ. Die mit dem Red Dot Award: Communication Design 2015 auszeichnete und TÜV-zertifizierte Technologie wurde nun ergänzt durch Kühlschränke, Waschmaschinen, Trockner und Kaffeevollautomaten. Diese können nun problemlos aus der Ferne gesteuert werden. Ganz einfach kann der Inhalt der Waschmaschine beschrieben werden und schon gibt die App das optimale Programm an und startet dies dann per Knopfdruck. Wirklich praktisch für die Vergesslichen unter uns: Die Spülmaschinensequenz ist mit einem automatischen Geschirrspülertab-Zähler und einer Nachbestellung per App ausgestattet. Die Temperatur für den Ofen kannst du mit der App ganz bequem vom Sofa aus steuern, sodass garantiert kein Kuchen mehr verbrennt. Die Kaffeemaschine wird nun schon im Bett zum Laufen gebracht, sodass der Tag mit einem berauschenden Kaffeeduft beginnen kann.

Smart Home von Bosch

Mit dem Smart Home von Bosch können Sie im Supermarkt noch schnell den Kühlschrank kontrollieren. Quelle: Bosch

Auch der Einkauf wird bald so einfach wie nie und Einkaufszettel werden sowas von 2014. Bei jedem Öffnen und Schließen des Kühlschranks macht die integrierte Kamera Bilder des Inhalts, welche direkt ans Handy geschickt werden. Auf diese Weise reicht der Blick in die App, um zu sehen, was im Kühlschrank fehlt. Außerdem sagt das Smartphone künftig, was wo gelagert werden muss, um maximale Frische sicherzustellen.

Gesundes SmartLiving mit Panasonic

Der smarte Spiegel vom Panasonic zeigt die deine Körperwerte und hilft zum perfekten MakeUp

Der smarte Spiegel vom Panasonic zeigt die deine Körperwerte und hilft zum perfekten MakeUp

Panasonic legt noch eine Schüppe drauf. Mit zahlreichen Geräten zur optimalen Klimakontrolle und Sensoren im Schlafzimmer werden Körperdaten und Schlafzyklen erfasst und mit den Umgebungsdaten in Verbindung gebracht. Temperatur, Luftfeuchtigkeit und ähnliches werden dann sogleich automatisiert angepasst. Außerdem gibt es einem smarten Spiegel, welcher nach dem Aufstehen alle erfassten Körperdaten direkt neben dem Spiegelbild anzeigt. Auf einen Blick erfährst du zahlreiche Informationen über den Zustand deines Körpers. Auch speichert der Spiegel dein Bild und gibt dann zum Beispiel Make-up-Tipps. Auch Sicherheit spielt für Samsung dieses Jahr eine grundlegende Rolle und entwickelte ein automatisches Benachrichtigungssystem, welches dich direkt auf dem Smartphone informiert, falls jemand versucht einzubrechen oder es zu einem Wasserschaden kommt.

Internet of Things (IoT): Samsungs SmartThings-Vision

Die Idee des Internet of Things von Samsung erlaubt eine nie dagewesene Verbundenheit. Damit sind zum einen alle Samsung Geräte gemeint, die bis 2020 problemlos miteinander kommunizieren werden. Doch vor allem verbindet das Unternehmen die Bedürfnisse das Ruhe, Zeit, Gesundheit und Sicherheit. Mit dem neuen Samsung Hub können verschiedenen Kameras jederzeit den Status der Wohnung anzeigen und das Haus von der Lichteinstellung bis zum Öffnen der Türe per Handy oder Smartwatch steuern. Den Hub wird es ab heute in den US, ab nächste Woche in UK zu kaufen geben. Auch Samsung entwickelte darüber hinaus eine Technologie zur Schlafüberwachung mit dem Namen Sleep Sense. Ein kleiner Sensor unter der Matratze misst die Körperdaten, sammelt diese, steuert dementsprechend die Lichtverhältnisse sowie alle Elektrogeräte und sendet die kumulierten Daten dann direkt auf das Telefon. Beim Einschlafen gehen zum Beispiel Fernseher und Licht aus, beim Aufwachen wird je nach Einstellung direkt die Kaffeemaschine angestellt. Bei dieser Technologie arbeitete Samsung mit einem Gesundheitsexperten der Harvard University zusammen, um den Kunden ein perfektes Schlaferlebnis zu bieten und somit ein gesünderes Leben zu ermöglichen. Aber Smartliving begrenzt sich nicht nur auf das eigene Heim. Mit der App Car Mode for Galaxy kann das Auto aus der Ferne per Handy oder mit der neuen Smartwatch Gear S2 gesteuert werden. Sie findet den Parkplatz des Autos wieder oder stellt schon vom Büro aus die Klimaanlage an. Auch während der Fahrt werden Musik, Telefonate und Nachrichten gesteuert, was maximale Sicherheit sicherstellt.

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar