In Aktuelles am 29. April 2015, Keine Kommentare

Ist der Abschluss einer Notebookversicherung sinnvoll?

Sorgenfrei unterwegs arbeiten ist dank einer Notebookversicherung möglich

Gschützt unterwegs: Der Abscchluss einer Notebbokversicherung zahlt sich aus

Schon längst sind Notebooks und Laptops nicht mehr nur mobile Ergänzung des Desktop-PCs, sondern haben diesen nahezu ersetzt. Cloud-Lösungen, bessere Hardware und WLAN-Hotspots sind dabei Wegbereiter für ein büroloses, mobiles Arbeiten.

Doch das Büro-to-go hat auch seinen Preis. Während stationäre Computer sicher Teil des Schreibtisches sind, bieten Notebooks durch den Transport viele Möglichkeiten der Beschädigung. Da erscheint der Abschluss einer Notebookversicherung eine sinnvolle und optimale Ergänzung für den Schutz des tragbaren Rechners zu sein. Doch stimmt das?

Vor allem das Fallenlassen während des Tragens ist ein großes Risiko und laut einer Marktforschungsstudie im Auftrag von Panasonic der mit Abstand häufigste Grund für einen Reparaturauftrag. Schnell rutscht eine Laptoptasche von der Schulter oder der Träger stolpert, rutscht aus.

Auch das Risiko die empfindliche Technik mit Flüssigkeiten zu zerstören, ist bei mobilen Geräten ungleich höher. Zwar wird auch am Schreibtisch getrunken, Tassen und Gläser haben hier jedoch ebenso wie der Rechner einen festen Platz. In einem Café hingegen werden Getränke serviert, gedankenverloren abgestellt und Unachtsamkeit schnell bestraft.

Des Weiteren sind Notebooks häufig Temperaturschwankungen ausgesetzt, werden durch Vibrationen erschüttert oder fallen Überspannungsschäden zum Opfer.
Stürze der Laptops von Tischen oder Hockern treten ebenfalls sehr oft auf. Hier ist das Stolpern über Ladekabel oft die Ursache dafür, dass das Notebook heruntergerissen und zerstört wird.

Eine Notebookversicherung schützt Laptop und Geldbeutel

Ganz ausschließen kann man Schadensfälle natürlich nicht, aber neben besonderer Achtsamkeit, gibt es einige Taktikten zur Risikominimierung. So ist der in Mode gekommene Jutebeutel zumindest kein geeigneter Ersatz für eine gut gepolsterte Laptoptasche. Vor allem das diagonale Umschnallen einer solchen hilft und gewährt zusätzliche Stabilität. Bei der Nutzung in Cafés sollte man nach Möglichkeit auf Stolperfallen, sprich die Versorgung via Stromkabel verzichten. Getränke sollten stets bewusst und nicht gedankenverloren abgestellt werden. Sollte dennoch Flüssigkeit über den Laptop laufen, muss sofort die Stromzufuhr getrennt und der Akku herausgenommen werden.

Falls trotz aller Vorsicht das geliebte Notebook zu Schaden kommt, sollte dieses unverzüglich zur Reparatur gebracht werden. Die Gewährleistungsgarantie ist spätestens mit der Beweislastumkehr nach sechs Monaten oft nicht kalkulierbar und greift bei vielen Schäden nicht.

Und auch, wenn Notebooks zum Haushalt gehören, somit also Bestandteil der Hausratsversicherung sind, greift diese nur bei einem Schaden in den eigenen vier Wänden. Eigenes Verschulden oder Schäden außerhalb des Heims sind nicht mitversichert. Und wer nutzt sein Notebook denn schon ausschließlich zuhause? Dass eine Notebookversicherung sinnvoll ist, dürfte somit klar sein.

Notebook Reparaturen sind teuer

Ganz gleich ob Flüssigkeit im Inneren, Platinen- oder Displayschaden. Die Reparaturen von Notebooks sind fast immer sehr teuer. Allein aufgrund dieser Tatsache gilt auch hier der Ratschlag, sich einen Kostenvoranschlag erstellen zu lassen. Doch gerade im technischen Sektor lassen sich viele Anbieter diesen durch eine Aufwandsgebühr bezahlen. Wird das Notebook repariert, so ist die Gebühr mit den Kosten dafür bereits verrechnet. Bei einem Totalschaden jedoch wird das Geld nicht zurückerstattet. Um aber bei der Rechnung nicht einen zweiten Schock zu erleben, ist der Abschluss einer Notebookversicherung sinnvoll und wichtig.

Schreibe einen Kommentar