In Aktuelles am 2. Juli 2015, Keine Kommentare

Mit dem Smartphone in den Urlaub

Ohne Smartphone geht es nicht. Auch im Urlaub gehört es für die Meisten dazu

Ob Selfie, Navi oder Wiki…das Smartphone gehört heute für die meisten Deutschen zum Urlaubsalltag dazu…

Eine gute Nachricht vorweg: Nach zähen, knapp zweijährigen Verhandlungen hat sich die Europäische Union am 30. Juni darauf geeinigt, Roaming-Gebühren endgültig abzuschaffen. Das Gesetz, das zwar noch formal durch EU Parlament und Mitgliedsstaaten bestätigt werden muss, wird kommendes Jahr in Kraft treten. Durch eine Übergangsfrist sollen die Gebühren dann am 15 Juni 2017 final auslaufen.

Einer der Hauptgründe, warum uns diese Nachricht so freudig stimmt, sind die gerade anstehenden Sommerferien. Dabei ist es egal wo es hingeht; ob Mallorca, Malaysia oder Malediven. Ein Urlaub ohne Smartphone ist heutzutage für die meisten Deutschen kaum noch vorstellbar. Nicht vorstellbar ist es, ein paar Tage ganz ohne Twitter, Facebook und Co auszuspannen „zu müssen“, um wirklich einmal entschleunigt abzuschalten.

Die ständige Erreichbarkeit, das permanente Mitteilungsbedürfnis und die unsägliche Like-Sucht haben ihren Preis: mit der Abhängigkeit vom Smartphone sinkt die Entspannung, das Loslösen von Job und Alltag. Trotz aller Schattenseiten hat die mobile Nutzung auch seine Vorteile. Viele Smartphone Modelle ersetzten, zumindest bei guten Lichtverhältnissen, so manche Digitalkamera. Das Lieblingsrestaurant finden, navigieren zum Traumstrand oder flirten in über 40 Sprachen per App: alles ist heutzutage kein Problem mehr.

Wer jedoch auf sein Smartphone nicht verzichten kann, der sollte einige Hinweise zur Nutzung im Ausland beachten

Wer ein paar Ratschläge beherzigt, der kann sein Smartphone entspannt und sorgenfrei am Urlaubsort nutzen

Wer ein paar Ratschläge beherzigt, der kann sein Smartphone entspannt und sorgenfrei am Urlaubsort nutzen

So sollten vor dem Urlaub die Daten gesichert und ein Backup erstellt werden. Geht das Smartphone dann doch kaputt oder wird gestohlen sind zumindest die wichtigsten Informationen gerettet. Ebenso ratsam ist der Download oder die Aktualisierung eines Anti-Virus-Programms.

Bis frühestens Sommer 2017 gilt dann zudem auch weiterhin: Die Roaming Funktion ausschalten. Im Übrigen gilt dies zunächst auch, wenn man eine der unzähligen Urlaubs-Flatrates der Mobilfunkanbieter hinzugebucht hat. Durch das Ausschalten werden nämlich auch volumenintensive Updates ausgeschlossen.

Als Tipp gilt: Wer ein Hotel mit WLAN gebucht hat, der sollte sich zunächst dort einwählen, alle aktuellen Updates ausführen und erst danach das Roaming wieder aktivieren. Ansonsten empfiehlt es sich natürlich, alle automatischen-Updates und nach Möglichkeit alle Standort-Funktionen zu deaktivieren (auch wenn dies die ein oder andere nützliche Funktion in ihrer Sinnhaftigkeit begrenzt). Im Zweifel muss jeder selbst abwiegen, wie er die Prioritäten setzen möchte.

Auch die passenden Apps für das Reiseziel, sollte man vor dem Urlaub und nicht unter schattigen Palmen herunterladen. Das spart (auch bei Auslands-Flatrate oder WLAN im Hotel) Datenvolumen. Abgesehen davon lässt es sich so sicherlich besser entspannen.

Wer mit seinem Smartphone schöne Urlaubserinnerungen per Foto festhalten will, der sollte sich nach Zubehör wie Aufsteckzoom oder Filter-Apps umschauen. Und weil es immer öfter vorkommt als man denkt: eine Überprüfung, ob noch ausreichend Fotospeicher zur Verfügung steht, ist ebenso mehr als nur empfehlenswert.

Beliebt sind auch Apps zum Finden des passenden Restaurants oder zur Navigation auf der schnellsten Route ans gewünschte Ziel. Bei all den Vorteilen, die man hier ins Feld führen kann, sollte man aber dennoch ein paar Reiseweisheiten niemals vergessen: Die besten Restaurants haben auch heute häufig noch nicht den Weg in mobile Smartphone Ratgeber gefunden, wollen es vielleicht auch gar nicht. Der (Um)weg ist das Ziel und im Zweifel sollte man sich einfach einmal treiben lassen.

Wer es schafft die Seele baumeln zu lassen und es sich, natürlich inklusive Smartphone Musikstream, am Strand gemütlich macht, der sollte auf jeden Fall sein Handy schützen. Jedem dürfte klar sein, dass zu viel Wärme schädlich für ein Smartphone ist. Und so sollte es am besten schattig verstaut werden. Schnell ist ein Smartphone in der Badeshorts vergessen und nimmt ein Bad im kühlen Meer oder fällt in den heißen Sand. Wer dieses Risiko minimieren und auf Nummer sicher gehen will, der wählt eine wasserfeste und staubabweisende Rundumschutzhülle für sein Smartphone.

Gerade in der schönsten Zeit des Jahres sind auch Taschendiebe besonders aktiv. Eine der beliebtesten Beuten neben Geld: das Smartphone.

Zum Schutz eines Smartphone gehört daher neben all den Tipps auch eine Smartphone Versicherung. Die Rundumschutz Versicherung von Schutzklick sichert bei Sturz-, Unfall-, und Fremdschäden ab. Sie leistet zuverlässig und unkompliziert schnelle Hilfe bei Bedienungsfehlern, Flüssigkeit, Feuer, Kurzschluss und eben optional auch Diebstahl.

Fazit

Der beste Tipp für echt entspannte Ferien ist simpel: Smartphone ausschalten, sicher (z.B. im Hotelsafe) verwahren und (wenn es denn sein muss) und es nur zu ein-zwei festgelegten Zeitpunkten, für eine kurze Zeit nutzen. Wer all die Ratschläge beherzigt und trotz Sommer-Sonne-Sonnenschein einen kühlen Kopf behält, der kann sich entspannt zurücklehnen und die schönste Zeit des Jahres genießen.

 

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar