In Aktuelles am 12. Mai 2015, Keine Kommentare

Kostenfalle Reparaturen: eine MacBook Pro Versicherung sichert gegen die häufigsten Risiken

Umfassend geschützt mit einer MacBook Pro Versicherung

Reparaturkosten für MacBooks liegen nicht selten bei über 500 Euro. Eine Versicherung ist da in jedem Fall lohnend.

Tablet, Smartphone und Laptop sind heutzutage ständiger Begleiter. Zu den häufigsten Modellen gehört Apples MacBook Pro. Trotz wachsender Beliebtheit des kleineren MacBook Air und des unlängst vorgestellten Fliegengewicht MacBook, entscheiden sich viele Käufer doch für den Klassiker. Die Gründe sind vielfältig. Preis-Leistungsverhältnis und Grafik sprechen für das MacBook Pro, vor allem auch in der kleineren 13“ Variante nach dem neuesten Update. Und obgleich Apples mobile MacBooks recht unempfindlich gegenüber Viren sind, so sind sie wie jeder andere Laptop auch höheren Risiken ausgesetzt, als stationäre Computer. Eine MacBook Pro Versicherung lohnt sich deswegen auf jeden Fall.

Typische Schadensfälle – und warum eine MacBook Pro Versicherung sinnvoll ist

„Eine MacBook Pro Versicherung? Das ist doch rausgeschmissenes Geld! Und wenn was passiert, zahl ich das halt so“. Aussagen wie diese kennt fast jeder von uns. Viele Laptopkäufer erachten den Versicherungsschutz ihres technischen Begleiters als überflüssiges Extra, auf das man getrost verzichten kann. Ein Schutzbrief, schon gar eine MacBook Pro Versicherung sei viel zu teuer. Doch stimmt das wirklich? Bei einem großen, bundesweiten Fachmarkt liegt allein die Servicepauschale für den Kostenvoranschlag (wird bei Reparatur verrechnet) nur knapp unter dem Jahresbeitrag für eine MacBook Pro Versicherung bei Schutzklick. Hier bekommt man den Laptop Rundumschutz für Apples MacBook Pro, je nach Kaufpreis, für ca. 90 € im Jahr.

Die häufigsten Schäden bei Laptops führen unweigerlich zu einem Austausch von Hardware, Akku, Bedienelementen oder Display. Allein Der Tausch von Letzterem kann gut und gerne mit 500 € zu Buche schlagen. Der Ersatz des Logicboard kostet nicht selten 800 bis 900 €. Dies sind keine Preise, die nebenbei aus der Portokasse gezahlt werden, zu denen es aber schnell kommt. Ein verschütteter Kaffee, ein unachtsames Stolpern über das Stromkabel, ein Kurzschluss während des Ladens an der Steckdose.

Auch sind MacBooks begehrte Langfingerbeute. Wer also auf Nummer sicher gehen will der ergänzt seine MacBook Pro Versicherung um eine Diebstahloption und schiebt Gaunern einen Riegel vor. Für etwa 20 € Zusatz ist diese bei Schutzklick ebenfalls preisgünstig kalkuliert und gerade für Businessreisende und Freelancer lohnend.

Versehentliche Beschädigungen durch Dritte sind, nach Sturz- und Flüssigkeitsschäden, eine der häufigsten Ursachen für eine nötige Reparatur des Laptops. Und nicht immer, wie viele denken, springt hier die Haftpflichtversicherung ein. Wenn ein Freund beispielsweise das MacBook zum Arbeiten oder Surfen leiht und es dabei beschädigt, ist seine Haftpflicht in der Regel nicht zuständig.  Eine nervenaufreibende Schadensregulierung kann auch bei einer mutwilligen Zerstörung durch Unbekannte drohen. Eine gute Laptop- und MacBook Pro Versicherung deckt auch diese Schäden ab.

Fazit: Bedenkt man all die möglichen Risiken, denen ein MacBook ausgesetzt ist, so lohnt eine passende MacBook Pro Versicherung in jeden Fall. Diese sollte jedoch nicht übereilt direkt im Elektromarkt abgeschlossen werden, sondern nach einer gründlichen Recherche im Internet, damit es am Ende keine böse Überraschung gibt. Hier geht es zur MacBook Pro Versicherung für Laptops von Schutzklick.

Schreibe einen Kommentar