In Aktuelles am 31. März 2016, Keine Kommentare

Moderne HiFi-Anlage: Sound fürs Auge


Ob für den Partykeller, das Heimkino oder einfach nur bessere Akustik beim Musikhören, eine gute HiFi-Anlage kann jedes Zuhause verbessern. Mit dem richtigen Design wird das Heim zugleich noch verschönert. Dabei gibt es für jeden Geschmack, ob extravagant, elegant oder klassisch, das richtige Produkt, das in den eigenen vier Wänden nicht nur das musikalische Erlebnis steigert, sondern auch noch etwas fürs Auge ist. Die Geräte müssen nicht groß und massiv sein und viel Platz in der Wohnung wegnehmen. Sie können gar als modernes Kunstwerk die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Oder als Minianlage mit leistungsstarken Lautsprechern ganz anonym überraschen. Und dann mit klaren Tönen und tiefen Bässen die Musik bis zum Herzen durchdringen lassen. Etwas für die Sinne!

Moderne Soundsysteme lassen sich mittlerweile auch kabellos mit Apps über W-LAN oder Bluetooth mit den mobilen und stationären Geräten verbinden. So wird der Fernseher schnell zum Kinoersatz, der Klang der Musik aus dem Smartphone oder Tablet lässt Erinnerungen an das beste Konzert aufkommen und der Laptop ersetzt das DJ-Pult.

Der Kreativität der Hersteller und Bandbreite des Design sind heutzutage keine Grenzen gesetzt. Unsere Auswahl basiert auf drei High-End-Produkten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und gerade deshalb unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Bei den hohen Preisen für die HiFi Anlagen kann es natürlich schmerzhaft sein, wenn sie zu Schaden kommen. Wenn du beim tollen Sound zu wild tanzt, kann die Anlage schnell zu Bruch gehen. Darum ist eine HiFi-Versicherung von Schutzklick dein bester Schutz!

Devialet Phantom

Aus dem Devialet Phantom kommen tiefe Bässe

Die Extravagante HiFi-Anlage: Devialet Phantom

Diese HiFi-Anlage der französischen Marke Devialet ist hierzulande noch recht unbekannt. Das ist schade, da mehr als nur guter Sound in ihr steckt. Die Phantom Musikanlage sieht futuristisch aus, ihre Oberfläche besteht aus glänzendem Metall und Kunststoff in weiß und silber. Auf den ersten Blick wirkt sie wie ein knapp 30 cm großer Football. Doch in ihr stecken tiefer Bass und klare Töne. Laut eigener Angabe ist die Phantom-HiFi-Anlage viermal so leistungsstark wie die derzeit besten Lautsprecher, bei einem Sechstel der Größe und des Gewichts. Der klare Klang geht spürbar bis unter die Haut. Kein Rauschen und keine Verzerrung. Sie verfügt über WiFi und Bluetooth und lässt sich mit allen gängigen Geräten auch kabellos verbinden. Digitale Musikservices wie Tidal und Spotify lassen sich problemlos mit der Stereoanlage verbinden. Auch mehrere Phantoms können miteinander gekoppelt werden, wobei man zwischen den Systemen wechseln kann. Soviel Extravaganz zeigt sich auch im Preis, ein Lautsprecher kostet ab 1690 Euro.

Sonos Play 1© 2004-2015 SONOS, INC

Sonos Play 1 fällt neben den Möbelstücken gar nicht auf © 2004-2015 SONOS, INC

Sonos Play 1, der elegante Sound

Minimalismus, Eleganz und Understatement zeichnen Sonos Play 1 aus. Die kleinen Boxen der HiFi-Anlage passen in jede Wohnung und verschwimmen elegant mit der Einrichtung. Alle wichtigen Streamingdienste werden unterstützt, sodass nur die Steuer-App auf einem PC, Mac, Tablet oder Smartphone installiert werden muss. Sonos selbst kann man mit dem DSL-Router verbinden und über das Internet steuern. Die Stereoanlage verbindet sich mit jedem Musikordner auf jedem Rechner problemlos und schnell und beschallt die Zimmer unauffällig mit Musik, sauberen Klängen und präzisem Bass. Tiefe bis mittelhohe Töne werden stimmig wiedergegeben. Für 400 Euro kann die Anlage sich absolut sehen lassen!

Marshall Stanmore HiFi-Anlage © Marshall Headphones

Die Legende lässt das Gefühl aufkommen, man sei auf einem Rockkonzert © Marshall Headphones

Der Klassiker der HiFi-Systeme: Marshall Stanmore

Marshall ist Geschichte, es ist Tradition, es ist ein Bild von Rockstars, die die Bühne zum beben bringen und ihre Gitarren in die Luft reißen. Die HiFi-Anlage Stanmore von Marshall im Retro-Design könnte dieses Gefühl in die eigenen vier Wände bringen. Natürlich ist der Stanmore kein echter Gitarrenverstärker, aber die aus dem Gerät kommende Musik könnte kaum näher und klarer klingen. Dank des angebrachten Klangeinstellers können zahme und laute Töne eingestellt werden. Bass-, Höhen- und Lautstärke lassen sich separat bedienen. Extrem laut wird es allemal! Mit Bluetooth verbindet das retro-wirkende Soundsystem die modernsten Geräte, sodass das Vintage-Feeling nur äußerlich bleibt. Und ab 199 Euro gibt es die Legende der Musikanlagen zu einem guten Preis.