In Aktuelles am 18. Mai 2015, Keine Kommentare

Warum es sich lohnt, Musikinstrumente versichern zu lassen!

Denke stets an deine Musikinstrumentenversicherung von Schutzklick

Eine Musikinstrumentenversicherung von Schutzklick hilft in der Not

Erst kürzlich haben wir in der WG über seltsame Musikinstrumente aus Indien gelesen und anhand unseres Studenten Rudi alias Pumpe gesehen, wie schnell ein Instrument kaputt gehen kann. Umso ärgerlicher, wenn man sich die neue Klampfe und das Schifferklavier vom Munde abgespart hat und ein Neukauf nicht gerade aus der Portokasse genommen werden kann. Wer sich seine Musikinstrumente versichern lässt, ist gegen Beschädigungen geschützt und hat noch lange Spaß damit.

Doch neben den Freizeit- und Lagerfeuermusikanten gibt es auch solche, die ihren Lebensunterhalt mit Musik verdienen. Ist das Instrument beschädigt oder gestohlen, dann ist ein weiteres Geldverdienen nicht mehr möglich. Alleine im letzten Jahr wurden fast 125 Instrumentendiebstähle allein bei der deutschen Orchestervereinigung gemeldet – fast ausschließlich Berufsmusiker sind hier betroffen. Das die Anzahl an gestohlenen Musikinstrumenten insgesamt im Bundesdurchschnitt deutlich höher liegen muss, das sollte wohl klar sein. Eine Eintragung des gestohlenen Instruments bei der deutschen Orchestervereinigung macht es dem vermeintlichen Dieb sehr schwer, das gute Stück zu veräußern. Das gilt vor allem für Teures, Seltenes und schnell Identifizierbares. Gerade ein Profi sollte seine Musikinstrumente versichern lassen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Neben einem gestohlenen „Arbeitswerkzeug“ ist auch Beschädigung ein großes Problem. Eine Reparatur kann nicht so ohne weiteres selbst vorgenommen werden und kostet in der Fachwerkstatt sicherlich ein halbes Vermögen. Auch hier ist klar im Vorteil, wer sein Instrumente versichern ließ.

Musikinstrumente versichern – Diebstähle aus aller Welt

Es gab den einen oder anderen kuriosen Diebstahl in den letzten Jahren.

Unter anderem versetzte Anfang 2014 der Diebstahl einer Stradivari im Werte von etwa fünf Millionen Euro die Polizei von Chicago in den USA in Aufruhr. Doch Dank sachdienlicher Hinweise konnte die 300 Jahre Geige schon nach einer Woche wieder unversehrt ihrem Besitzer zurückgegeben werden.

Noch kurioser ist die Geschichte der Synthie-Pop-Band Claire. Diese sind im September 2014 im Zuge ihrer Tour auch nach London gekommen, wo zwei große Konzerte auf dem Plan standen. Doch nach der 16-stündigen Anfahrt wurde bei einem kurzen Stopp der Van des Quintetts inklusive aller Instrumente gestohlen, weshalb sie ihre Shows absagen mussten.

Im Dezember 2014 wurden vom Theater Neue Flora in Eimsbüttel zehn Instrumente des Ensembles „Tanz der Vampire“ geklaut. Diese haben einen Gesamtwert von etwa 25.000 Euro. Der Betrieb wurde jedoch nicht beeinträchtigt, die Musiker mussten jedoch auf Leih- oder Privatgeräte umsteigen.

All diese Beispiele zeigen, dass vor allem hochwertige Instrumente beliebtes Diebesgut sind. Sinnvoll ist es also, Musikinstrumente versichern zu lassen. Dabei werden die guten Stücke – also der materielle Wert – zwar ersetzt, aber was ein Musikinstrument für einen Musiker bedeuten kann, das wird ein Außenstehender sicherlich niemals verstehen. Entsprechend sollte es auch behandelt werden. Welche Vorkehrungen man treffen kann, das erfahrt ihr im nächsten Abschnitt.

Welche Vorkehrungen sind zu treffen?

Bewahre stets die Rechnung des Musikinstruments auf. Diese braucht man vor allem als Nachweis, dass dieses einem wirklich gehört. Schreib dir alle noch so kleinen Details auf. Dazu gehören natürlich Modell, Marke und Seriennummer, aber auch Besonderheiten, Farbe, Beschaffenheit, Maße und gegebenenfalls auch Nummern auf anderen Kleinteilen (Trichter, Mundstücke etc.). Macht auch ab und an mal ein Foto von dem Instrument, um im Falle eines Diebstahls vor allem auch auf die Besonderheiten und die Einzigartigkeit aufmerksam zu machen und somit einen Wiedererkennungswert schaffen zu können. Dies kann bei der Polizeifahndung sehr sinnvoll sein. Allgemein alle aber gerade teure Instrumente sollten niemals unbeaufsichtigt und schon gar nicht im Auto gelassen werden. Hier kommen auch noch die ungesunden Außentemperaturschwankungen hinzu, die dem guten Stück schaden könnten.

Ein letzter Schritt ist es aber die Musikinstrumente versichern zu lassen. Ein individueller Schutzbrief und ein wenig Vorsicht sorgen dafür, dass du noch lange etwas von deinem Instrument hast. Bei Diebstahl wird es ersetzt und bei Beschädigung repariert. Bei Schutzklick kannst du deine Musikinstrumente versichern lassen – und das schon ab 12,95 € pro Jahr. Nähere Informationen gibt es auf der Website im Bereich Musikinstrumentenversicherung.

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar