In Aktuelles am 24. Mai 2016, Keine Kommentare

Wissenswertes zur Katzenkrankenversicherung


Bis jetzt nutzen überwiegend Züchter eine sogenannte Katzenkrankenversicherung. Das liegt vor allem daran, dass der durchschnittliche Katzenbesitzer Risiken oft unterschätzt. Bei der Anschaffung denkt man zwar an Futter, Katzenstreu, Spielzeug und Kratzbaum – eine Krankenversicherung für die Katze spielt dabei jedoch meistens keine Rolle. Dabei ist eine Katzenkrankenversicherung durchaus sinnvoll.

Katzenkrankenversicherung

Vor allem für junge und verspielte Katzen ist eine Katzenkrankenversicherung essentiell © Freddie Marriage

Ist eine Katzenkrankenversicherung wichtig?

Sofern man nicht plant jeden Monat einige Euros für die medizinische Versorgung der Katze zu sparen oder finanziell völlig sorglos ist, ist eine Katzenkrankenversicherung definitiv eine vernünftige Wahl. Wir erklären warum:

Um die Gesundheit eines Tieres zu sichern, ist es unabdingbar regelmäßig den Tierarzt aufzusuchen. Dabei unterscheidet sich der geliebte Vierbeiner nicht sehr von uns Menschen. Wie wir benötigt auch unsere Katze oder Kater regelmäßige Impfungen oder Checks. Diese Routineuntersuchungen und Präventionsmaßnahmen kosten einzeln betrachtet nicht viel doch summieren sich insgesamt auf mehrere hundert Euro. Sollte die Katze dann schlimmstenfalls sogar ernsthaft erkranken und eine OP notwendig sein, kann dies sogar mehrere Tausend Euro kosten.

OP-Unfallschutz Katze

Schutzklick bietet ihrem Streuner den optimalen OP-Unfallschutz © Antoine Beauvillain

Operations-Versicherung oder Vollversicherung

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Arten von Krankenversicherungen für Katzen. Zum einen gibt es die Vollversicherung, die einer Krankenversicherung für Menschen ähnelt. Somit trägt sie die Kosten für eine regelmäßige Vorsorge, bietet überwiegend einen Unfall- und OP-Schutz und versichert ihr Tier teilweise sogar im Ausland. So ein Rundumschutz kann jährlich allerdings um die 400 Euro kosten und ist somit nicht gerade günstig.

Da man die Kosten für Routineuntersuchungen oft selbst finanzieren kann ohne in eine Notlage zu geraten, entscheiden sich jedoch viele Katzenbesitzer für einen reinen Operations-Schutz. Dieser übernimmt Tierarztkosten für eine Operation, damit verbundene Diagnoseverfahren und eine mögliche Nachbehandlung.

Neben diesem normalen OP-Schutz gibt es noch einen speziellen OP-Verkehrsunfallschutz. Dieser springt für sämtliche operative Behandlungen ein, die als Folge von einem Verkehrsunfall benötigt werden. Außerdem übernimmt diese Versicherungsform auch die Kosten für Nachsorgebehandlungen und Untersuchungen.

OP-Unfallschutz Katzenversicherung von Schutzklick

Die Katzenversicherung von Schutzklick bietet neben einem einfachen Vertragsabschluss und festen Laufzeiten einen weltweiten OP-Schutz für deine Katze.