In Aktuelles am 31. Mai 2016, Keine Kommentare

Finde den besten Fernseher zur EM

Es ist fast wieder soweit: Am 10. Juni geht die Europameisterschaft los. Uns erwartet ein Fußball-Sommer und mit ein bisschen Glück ein Sommermärchen. Leider können wir nicht alle nach Frankreich, wo die diesjährige Europameisterschaft ausgetragen wird. Public Viewing ist auch nicht jedermanns Sache, für viele ist es doch schöner, die Fußballspiele mit seinen Freunden privat zu gucken. In Deutschland werden die EM-Spiele auf ARD und ZDF ausgestrahlt, sechs Partien werden allerdings auch bei Sat.1 zu sehen sein. Der richtige Fernseher zur EM muss also her, um das Stadion ins Wohnzimmer zu bringen.

Männer gucken EM im Fernsehen © gpointstudio

Mit dem richtigen Fernseher zur EM macht Fußballschauen noch mehr Spaß © gpointstudio

Fernseher oder Internet?

Beides! Das Internet ist eine Lebensgrundlage und gehört in jedes Endgerät. Ohne Zweifel ist der Fernseher noch das Leitmedium unserer Gesellschaft, doch immer mehr Fernseher setzen darauf smart, also internetfähig zu sein. Den Rang kann aber bis heute kein anderes Medium dem Fernsehen ablaufen und das seit über 60 Jahren. Damals war das Fernsehen noch ein gesellschaftliches Ereignis, wozu die Zuschauer in Abendgarderobe erschienen. Heute läuft der Fernseher eher nebenbei, im Hintergrund, während anderen Aktivitäten nachgegangen wird. Fernsehen ist die intensivste Freizeitbeschäftigung neben dem Schlafen, rund vier Stunden widmen wir ihm täglich. Rund zwei Millionen Deutsche besitzen sogar vier und mehr Fernsehräte. Events wie die Europameisterschaft holen das einstige Gefühl des kollektiven Fernsehens zurück ins Wohnzimmer.

Die TV-Versicherung von Schutzklick

Ein Fernseher wird natürlich nicht nur zur EM gekauft, sondern bleibt idealerweise auch für Spielfilme und sogar bis zur nächsten WM und darüber hinaus erhalten. Die Versicherung von Schutzklick kann auf bis zu fünf Jahre verlängert werden. Schneller als man denkt, kann eine TV-Versicherung von Nöten sein. Im Jubel um das entscheidende Tor kann schnell ein Getränk verschüttet werden. Kurzschluss durch kurzfristige Spannungserhöhung im Stromnetz oder ein Sturz, insbesondere wenn der Fernseher an die Wand montiert ist, führen nicht nur zu technischen Mängeln, sondern können zu einer teuren Reparatur führen. Eine Versicherung übernimmt die unangenehmen Aufgaben, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen.

Fernseher wird von Fußball zerbrochen © vasabii

Ein Fernseher kann schnell kaputt gehen – nicht nur zur EM © vasabii

Diese Funktionen hat der perfekte Fernseher zur EM

Ein Fußballspiel verlangt von einem Fernsehgerät einiges ab. Schnelle Kameraschwenks, viele Details, rasante Bewegungen und Ballwechsel und nicht zuletzt der grüne Rasen gehören zu den Elementen, die der Fernseher fehlerfrei und ohne Zeitverzögerung wiedergeben muss. Eins ist sicher, wenn das TV-Gerät die Fußballübertragung meistert, wird er auch andere Inhalte einwandfrei wiedergeben. Mit dem richtigen Fernseher zur EM wirst du schließlich das Gefühl haben, selbst auf dem Gras zu stehen!

Es kommt nicht auf die Größe an

Ein Fernseher muss nicht groß sein, um zu überzeugen. Die Größe orientiert sich an der Zimmergröße. Je kleiner das Zimmer, desto kleiner ist der Abstand zum Fernseher und desto kleiner kann die Bildschirmdiagonale sein. Die beliebteste Größe liegt zwischen 42 und 50 Zoll, aber eignet sich fast nur bei großen Zimmern, die mindestens 2-3 Meter Abstand zum Bildschirm lassen.

Es wird scharf

Die Auflösung eines Fernsehers wird oft mit der Schärfe gleichgesetzt. Das stimmt insoweit, als das die Auflösung von der Größe des Gerätes abhängt. SD steht für Standard Definition und eignet sich für kleinere Monitore. Eine höhrere Auflösung bei kleinen Bildschirm wird verschwommen dargestellt. Standard ist mittlerweile High Definition (HD). Die maximale Auflösung beträgt 1280 x 720 Pixel. Die nächste Stufe ist der Full HD-TV mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Der neuste Trend liegt bei Ultra HD, die eine viermal so hohe Auflösung haben wie Full HD. Die Darstellung ist somit sehr detailreich, braucht aber einen entsprechend großen Bildschirm, um sich komplett zu entfalten. Leider übertragen die wenigsten Free-TV-Sender Programme in HD-Qualität. Nur die öffentlich-rechtlichen Sender bieten diesen Service schon kostenlos an.

Viele Bilder ergeben ein Ganzes

Im Fußball passiert viel pro Sekunde. Ein guter Fernseher kann das realitätsgetreu darstellen. Deshalb ist nicht die Größe oder die Auflösung das wichtigste Element an dem Fernseher, sondern die Bildwiederholfrequenz, die in Hertz (Hz) gemessen wird. Sie gibt an, wie viele Bilder der Fernseher pro Sekunde darstellt. Je höher die Frequenz, desto mehr Bilder werden angezeigt. Dadurch wird das Fernseherlebnis flüssiger und es gibt gefühlt weniger Flimmern. Ein Wert zwischen 100 und 200 Hz ist optimal, da alles über 200 Hz nicht mehr vom menschlichen Auge erkannt wird.

Fernseher zur EM © Wavebreakmedia

So scharf, dass der Ball aus dem Fernseher fliegt – der richtige Fernseher zur EM muss das können © Wavebreakmedia

Interaktivität leicht gemacht

Interaktiv ist, wer mit anderen in wechselseitigem Kontakt steht. Dies gelingt uns durch die Bandbreite kommunikationsfördender Medien und Endgeräte äußerst einfach. Smart TVs sind ein weitere Bestandteil interaktiver Kommunikation, die sich sowohl zwischen zwei Personen als auch Mensch und Maschine abspielen kann. Smarte Fernseher sind mit dem Internet verbunden und ermöglichen, wie Smartphones, Zugriff auf webbasierte Anwendungen wie Netflix und Youtube sowie die Nachrichtendienste WhatsApp, Facebook und Co.

Extras für die richtige Klangkulisse

Wer nicht nur dabei, sondern mittendrin sein will, braucht natürlich guten Sound. Die Fernseher können heutzutage fast alles, außer eine räumliche Klangkulisse schaffen. Der Fernseher lässt sich aber mit einer HiFi-Anlage oder einer Soundbar ausstatten, die Surround Sound erzeugt. So entsteht das Gefühl eines Heimkinos, oder während der Europameisterschaft, Teil des Spiels zu sein.

DVB T2, das schnellste Fernsehen aller Zeiten

Ab dem 31. Mai wird auf DVB T2 umgestellt. Das ist die weltweit beste erdgebundene Funkübertragung von Hörfunk-, Fernseh- und Datensignalen und sorgt für bessere Bild- und Tonqualität. Die Umschaltzeiten zwischen den Sendern werden durch schnelle Übertragung der Daten geringer. Das lohnt sich bei mehr empfangbaren Sendern in HD. Zunächst wird allerdings in nur 18 Ballungsgebieten auf DVB T2 umgestellt.

So kann man TV schauen

Zusätzlich zu diesen Funktionen sollten Fernseher zur EM und auch darüber hinaus Anschlüsse für HDMI, Scart, USB, Ethernet sowie diverse Ein- und Ausgänge für Kopfhörer und Soundanlagen haben. Eine stromsparende Timer-Funktion sowie automatische Lautstärkeregulierung und Kanalsuche sowie die Funktion, das Programm jederzeit stoppen und aufnehmen zu können gehören ebenfalls in das Equipment eines guten und modernen Fernsehers. Röhre ade, Technik ist gefragt. Und wenn diese stimmt ist man zur EM live dabei, von Zuhause aus!

Spielplan EM © 1998-2016 UEFA.

Spielplan zur Europameisterschaft © 1998-2016 UEFA.